Drucken

Nachbericht

9./10./11./13. Oktober 2017


Im Rahmen der 4. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit veranstaltete die Tagesklinik Alteburger Straße gGmbH vier Veranstaltungen rund um das Thema seelische Gesundheit:

Am Montag, den 9. Oktober 2017 stellte sich von 18:00 – 19:00 Uhr die Gesundheits- und Krankenpflege in der Tagesklinik vor. Die Referenten, Dominik Hall und Tatjana Hündgen, beides Mitarbeiter der Tagesklinik Alteburger Straße gGmbH, erläuterten in dem interaktiven Vortrag die Bedeutung der Milieutherapie in Verbindung mit dem Recovery Konzept. Anhand vieler Beispiele stellten die beiden Krankenpfleger unmittelbar den Bezug zur Praxis her und beantworteten offen gebliebene Fragen aus dem Publikum.

„Baby-Blues oder Depression?“ Dieser Frage widmete sich ein weiterer Vortrag, der am Dienstag, den 10. Oktober 2017 in der Tagesklinik stattgefunden hat. Sören Mendelin, Arzt der Eltern-Kind-Station, erläuterte diverse psychische Erkrankungen rund um die Geburt. Da gerade in der Zeitspanne nach einer Geburt das Risiko der Mutter eine psychische Erkrankung zu entwickeln besonders hoch ist, hilft die Tagesklinik schwangeren Frauen und Müttern auf dem Weg aus der Krise. Seit vielen Jahren hat die Tagesklinik Erfahrungen mit der gemeinsamen ambulanten und stationären Behandlung von Eltern und Kindern sammeln können.

Im Rahmen der KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit sowie des Europäischen Monats der Cyber-Sicherheit fand am 11. Oktober 2017 die Veranstaltung "Digitale Medien in der psychischen Versorgung“ in den Räumlichkeiten der Tagesklinik statt. Die Regionalen Innovationsnetzwerke "IT-Sicherheit" (Institut für Internet-Sicherheit an der Westfälischen Hochschule) und "Gesundes Altern" (gewi-Institut für Gesundheitswirtschaft e.V.) luden ein, den Anstieg sowie die Chancen und Herausforderungen von Apps, Internetprogrammen, Wearables und Co im Einsatz in der psychischen Versorgung zu diskutieren. 



Die vierte Veranstaltung der Tagesklinik mit dem Titel „Auf der Suche nach Therapie – was gibt es?“ fand am Freitag, den 13. Oktober 2017 statt. Dr. Elisabeth Rohrbach, ärztliche Leiterin der Tagesklinik Alteburger Straße gGmbH, referierte über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten, die für die Behandlung von psychischen Störungen zur Verfügung stehen. Dabei beleuchtete Dr. Elisabeth Rohrbach die Behandlungsmöglichkeiten im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich und erklärte auf verständliche Weise, wie sich Betroffene oder Angehörige bei der Vielzahl der Angebote und Möglichkeiten zurechtfinden bzw. orientieren können.

 

logo WfSG 2017

http://www.woche-seelische-gesundheit.de/koeln